Trend: Solar-Mode

Photovoltaik und Solar ist in aller Munde. Solaranlagen werden auf den Hausdächern montiert, um auf umweltschonende Art Energie zu gewinnen. Die Solartechnik dafür basiert auf eine Dünnschichttechnologie. Und die ist auch die Basis vieler Modeschöpfer, die die Solarzellen direkt in die Kleidung einarbeiten. Solare Kleidung aus Dünnschicht-Solartechnologie ist seit dem Jahr 2000 auf dem Markt. Im Gegensatz zu den Solaranlagen auf den Hausdächern sind die solaren Zellen in der Kleidung flexibel, waschbar und - je nach Herstellungsart der Solarzellen - teilweise sogar bedruckbar.

Mode mit Solarzellen aus Dünnschicht

Worauf aber ist Mode aus bzw. mit Solarzellen zurückzuführen? Ein Punkt sind sicherlich die zahlreichen heute überall genutzten Geräte wie Handy und MP3-Player, die alle von einer (externen) elektrischen Stromversorgung abhängig sind. Daher musste in diesem Zusammenhang geforscht und entwickelt werden.

Als man also die ersten vollkommen tragbaren Solarzellen entwickelt hatte, konnte entsprechend die Solar-Mode entstehen, vordergründig im Bereich Oberbekleidung. Die Menschen, die die Solar-Kleidung tragen galten damals als eine Art tragbare Energiequelle. An vielen Stellen der Kleidung konnten die USB-Stecker eingesteckt werden, der Strom wurde entsprechend umgewandelt und konnte direkt genutzt werden. Darüber hinaus konnte die über die Solarzellen gewonnene Solarenergie zur Wärmegewinnung genutzt werden.

Seit 2000 hat sich die Dünnschicht-Technologie nicht nur bei den Solaranlagen, sondern auch im Bereich Mode weiter entwickelt. Die solaren Zellen werden immer dünner und flexibler, so dass die Platten auf bzw. in Baumwollstoffe eingebracht werden können. Zahlreiche Kreationen und Variationen entstehen hier in Form eines Kleides aus Solarzellen. Auch gibt es entsprechend Solar-Bikinis, T-Shirts oder andere Mode-Kreationen.

EIn Trend, der die Zukunft bestimmt: Solar-Mode

Aufgrund der weiteren Entwicklung im solaren Bereich werden die tragbaren Zellen auch immer "günstiger". Dies macht sich auch auf den Preis der solaren Kleidung bemerkbar. Reizvoll ist die Kleidung für die meisten Nutzer vor allem, da sie so ihre mobilen Geräte überall nutzen können, ohne Stromprobleme zu haben. Potential für diesen Markt gibt es auch. Futuristisch wird hier nicht sehr geschätzt, was für die Designer die Herausforderung darstellt.